Deutschsprachiges Forum

Reply
Highlighted
Frequent Contributor I

Aruba Central mit MSP

Hi@all

ich hätte ein Frage zu Central mit MSP (Managed Service Provider).

Wenn ich das richtig verstanden habe, kann ich damit mehrere iAP-Cluster an verschiedenen Orten/verschiedenen Configs zentral verwalten. Wobei ich auch z.B. die Lic. von einen "Mandant" zu einen anderen verschieben kann.

Hintergrund, ich hab einen Kunden  mit 3 Standorten. An jedem möchte er ein iAP-Cluster aufbauben (Controller-Lösung möchte er nicht, leider).

 

Das wäre ja dann mit dem MSP und Central ein guter Lösungsansatz.

Muss ich noch etwas beachten? Zusätzliche Lic für die MSP-Funktion brauche ich ja nicht (hab jedenfals keine gefunden).

 

Es sollen alle 3 Standorte am besten unter einer Oberfläche verwaltet werden. Das müsste doch gehen?

Danke für die Hilfe und eine schöne Woche noch.

Thomas

Aruba Employee

Re: Aruba Central mit MSP

Lieber eine späte Antwort als gar keine: Für den beschriebenen Anwendungsfall - ein Kunde mit drei Standorten - benötigt man den MSP-Modus eigentlich nicht.

 

Mehrere Standorte desselben Kunden können problemlos über einen Central-Account verwaltet werden. Zur Konfiguration können die IAP-Cluster der verschiedenen Standorte in eine einzige Gruppe gesteckt werden, wenn die Konfigurationen überall einheitlich sind. Kleinere Abweichungen können über Overrides auf Geräteebene gelöst werden. Bei größeren Abweichungen zwischen den Standorten können mehrere Gruppen angelegt werden, aber auch alles noch in einem einzigen Account. Zum Monitoring und Reporting können die Standorte als Sites angelegt werden und dann einzeln herausgegriffen werden.

 

Der MSP-Modus ist für solche Fälle, in denen ein Service-Provider mehrere unabhängige Kunden hat. Der Service-Provider hat die Möglichkeit, über seinen MSP-Account eigenständige Central-Accounts für seine Kunden (Mandanten) zu anzulegen, hat Zugriff auf diese untergeordneten Accounts und kann für diese einen Pool aus Hardware und Lizenzen verwalten und zuweisen. Mandanten sind gegeneinander isoliert, was Monitoring etc. angeht.

 

Ein Mandant ist also ein Kunde des Service-Providers, eine eigenständige Einheit. Service-Provider könnte typischerweise ein Systemhaus sein und die Kunden verschiedene eigenständige Unternehmen. Eventuell gibt es auch organisatorische Gründe, innerhalb eines Unternehmens oder einer Behörde den MSP-Modus zu nutzen, wenn zum Beispiel eine eigenständige IT-Abteilung in einem großen Konzern verschiedene Tochtergesellschaften versorgt und die gelieferten Leistungen jeweils einzeln verrechnet werden. Dann kann der MSP-Modus auch helfen, diese organisatorische Struktur abzubilden und zu unterstützen.

 

Für den beschriebenen Fall wäre der MSP-Modus m.E. aber ein bisschen mit Kanonen auf Spatzen geschossen. Drei Standorte sind noch sehr überschaubar und wie oben beschrieben lässt sich das sehr einfach mit einem einzigen Central-Account abbilden. In einem eigenständigen, einzelnen Central-Account gibt es dann auch standortübergreifendes Monitoring und Reporting, es können standortübergreifend einheitliche Konfigurationen angelegt werden, außerdem ist die Zuweisung von Hardware und Lizenzen einfacher. Mit drei MSP-Mandanten wäre hier eine viel striktere Trennung der Standorte vorgenommen. Für alle drei Standorte unter einer Oberfläche ist der "Standard"-Central-Account hier die bessere Wahl.

Search Airheads
cancel
Showing results for 
Search instead for 
Did you mean: